Drucken

Freiheit ist eine kostbare Gabe und eine gefährdete Aufgabe. Sie meint im christlichen Sinne das Ende aller Versklavung und Unterdrückung („frei von“). Sie meint aber nicht Beliebigkeit („Jeder kann machen, was er will“), Gleichgültigkeit („Was geht das mich an?“) oder Autonomie („Jeder ist sein eigener Herr!“), sondern vielmehr Verantwortung („frei für“).

 

Das englische Wort „responsibility“ weist darauf hin, dass Verantwortung die Fähigkeit („ability“) zum Antworten („response“) meint. Ich bin frei, auf Gottes Ruf zu antworten, mich für das, was ich sage und tue, aber auch was ich unterlasse oder verschweige, vor Gott, vor mir selbst und vor anderen zu verantworten und die Folgen zu tragen. Freiheit heißt, verantwortlich zu leben.

FeGs nennen sich „frei“, weil für sie „Gottes freie Gnade“ der Ausgangspunkt ist: Gott hat sich uns Menschen völlig frei, also für ihn freiwillig und für uns gratis und befreiend, zugewandt und uns mit sich versöhnt. Wer diese „freie Gnade“ erkennt und darauf vertraut, erlebt Befreiung von dem Druck, sich die Gunst Gottes erst verdienen oder erhalten zu müssen. Er erlebt Befreiung von der todbringenden Herrschaft der Sünde.

Die Gnade Gottes ist so frei, dass sie niemanden zwingt. Deshalb, und weil die eigene Antwort des Glaubens notwendig ist, bedeutet „frei“ für uns auch freiwillig, durch persönliche Überzeugung, Christ zu sein. Christsein kann nicht verordnet oder anerzogen werden, sondern wird geweckt und erwächst aus Liebe und Freiheit. Auch in der Lebensgestaltung des Christen darf es keinen Zwang geben. Gemeinde ist ein Raum der Freiheit. Das Gewissen des Einzelnen ist in Fragen der Bibelauslegung und der Lebensgestaltung allein an Gott und sein Wort gebunden und ihm verantwortlich. Zugleich ist Gemeinde aber auch ein Raum der Verantwortung. Wir sind befreit zu einem Leben in der Liebe; deshalb sind wir einander Antwort schuldig und tragen miteinander Verantwortung für die Gemeinde. „Gottes freie Gnade“ schafft den Lebensraum Gemeinde, in dem Freiheit und Verantwortung, Freiwilligkeit und Verbindlichkeit, Vielfalt und Einheit zusammen gehören. Im Vertrauen auf diese „freie Gnade Gottes“ können wir immer wieder üben, Freiheit verantwortlich zu leben.